Klinikum Barnim Werner Forßmann Krankenhaus

Ein Unternehmen der GLG mbH Gesellschaft für Leben und Gesundheit

GLG Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH

Medizinische Klinik I Gastroenterologie, Hämatologie, Internistische Onkologie

Direkt zum Inhalt , Direkt zum Hauptmenü

Medizinische Klinik I

Gastroenterologie, Hämatologie,
Internistische Onkologie

Die Klinik
Das Team
Leistungen
Ambulanzen

Klinikflyer

Beschreibung der Klinik

Schwerpunkte, die in der Medizinischen Klinik I behandelt werden

  • Gastroenterologie: Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarms, der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse
  • Hämatologie: Erkrankungen des Knochenmarks und des Blutes, des lymphatischen Systems und des Immunsystems ( gut- und bösartige Erkrankungen )
  • Internistische Onkologie: Tumorerkrankungen der soliden Organe einschließlich Erkennung und Behandlung von Krebsvorstufen
Ärzteteam der Medizinischen Klinik I

Ärzteteam der Medizinischen Klinik I
v.l.n.r.:Dr. med. Andreas Hering,
Dr. med. Bert Hildebrandt,
Dr. med. Christian Rudolph,
Dipl.-Med. Stefan Röser,
Herr David Chuquimia
Dr. med. Joachim Stock (nicht im Bild)

Das Team

Dr. med. Bert Hildebrandt

Chefarzt:
Dr. med. Bert Hildebrandt

Leitender Arzt Gastroenterologie:
Dr. med. Joachim Stock 
Chefarztvertreter

Oberärzte:

Dr. med. Christian Rudolph
Leitender Oberarzt,  Schwerpunkt Hämatologie/ Internistische Onkologie

Dmitry Bichev
FA für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie

Dipl.-Med. Stefan Röser
Leiter der Endoskopie

David Chuquimia

und weitere Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung

Stationsschwester:
Station 16 - Ute Witthuhn
Station 17 - Nicole Schönknecht
Station  8 -  Daniela Proksch

Sekretariat:
Tel.: 03334 69-2282
Fax: 03334 69-2182
E-Mail: gastro-onko(at)klinikum-barnim.de

Hämatologisch-Onkologische Ambulanz Tel.: 03334 69-21 96
Funktionsabteilung (Endoskopie/Sonographie) Tel.: (0 33 34) 69-23 81

Station 16: Tel.: 03334 69-2243
Station 17: Tel.: 03334 69-1943
Station 8.:  Tel.: 03334 69-2287

Die Leistungen

In der Gastroenterologie sind Spiegelungen der Hohlorgane (Endoskopie) und die Sonographie (Ultraschalluntersuchungen) wichtige Untersuchungen. Diese Methoden dienen nicht nur zur Diagnostik, sondern sie beinhalten auch zahlreiche therapeutische Möglichkeiten. So können im Bereich der Hohlorgane sämtliche Blutungen gestillt werden, Krebsvorstufen und Frühformen von Tumoren können endoskopisch abgetragen werden. Zur Endoskopie werden moderne hochauflösende Videoendoskope eingesetzt.Endoskopie und Endosonographie sind wichtige Untersuchungen zur Biopsiegewinnung aus dem Körperinneren. Diese Gewebsbiopsien werden im kooperierenden pathologischen Institut hinsichtlich modernster, auch molekularpathologischer Untersuchungsverfahren ausgewertet. Die bildgebenden Untersuchungsverfahren werden ergänzt durch zahlreiche Funktionsuntersuchungen, so dass ein vollständiges Bild von den Erkrankungen und der Funktionsfähigkeit der Organe entsteht. 

Die Untersuchungsergebnisse, einschl. pathologischer, molekularbiologischer und genetischer Ergebnisse werden integrativ zu einem Gesamtbild zusammengefügt als Grundlage für Diagnostik und individualisierte Therapie.

Sonographie
Sonographie
Endoskopie
Endoskopie

Nachfolgende Untersuchungen und Behandlungsmethoden werden durchgeführt:

  • Endoskopie der Speiseröhre, des Magens und des Duodenums (ÖGD), des Dickdarms und des letzten Abschnitt des Dünndarms (Ileokoloskopie), der Gallenwege und des Pankreas (ERCP) einschließlich Entnahmen von Gewebsproben
  • Endoskopie der Luftröhre und der Bronchien (Bronchoskopie) einschließlich Entnahme von Lungenflüssigkeit (Lavage) und Gewebsproben
  • Endosonographie: Endsosonographie des oberen und unteren Gastrointestinaltraktes einschl. Endosonographie der viszeralen Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse und der Lymphknoten, endosonographische Punktionen mit Gewebsgewinnung
  • Im Rahmen der Endoskopie werden folgende therapeutisch-interventionelle Behandlungsmaßnahmen durchgeführt:
  • sämtliche Blutstillungsverfahren, endoskopische Abtragung von Polypen und Vorstadien von Tumoren durch Mukosektomie; Beseitigung von Stenosen oder Verödung von Blutungsherden durch Argon-Plasma-Koagulation; Überbrückung von Engstellungen durch Stents, auch im Bereich der Gallenwege und des Pankreasganges; endoskopische Entfernung von Gallengangssteinen
  • Sonographien der Bauchorgane und der Weichteile, einschließlich der Lymphknoten; sonographisch gestützte Punktionen und Drainagen
  • Diagnostik und Therapie von Lebererkrankungen, einschließlich verschiedener Formen der Virushepatitis und der Autoimmunhepatitis, Behandlungen von Stoffwechselerkrankungen der Leber
  • Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Diagnostik und Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Auf dem Gebiet Hämatologie werden gut- und bösartige Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems und des Immunsystems, auf dem Gebiet der Internistischen Onkologie werden Tumorerkrankungen von soliden Organen diagnostiziert und behandelt. Ergibt sich aus der Diagnostik die Notwendigkeit einer Operation, so wird der Patient an die entsprechende operative Fachabteilung weiter verlegt. Sollte nach der Operation eine medikamentöse Weiterbehandlung erfolgen, so kann diese wieder in der Medizinischen Klinik I durchgeführt werden.

Diagnostik und Therapie werden im interdisziplinären onkologischen Konsil gemeinsam mit anderen Fachabteilungen besprochen und koordiniert, bedarfsweise wird der Kontakt zu spezialisierten Universitätskliniken hergestellt.

Knochenmarkpunktion
Knochenmarkpunktion

Zusätzlich zu o.g. Untersuchungsmethoden wird im Bereich Hämatologie die Knochenmarkpunktion, die Gewinnung von Knochenmark, durchgeführt. Es ist gewährleistet, dass die Gewebsproben nach modernen Maßstäben, ggf. unter Einsatz molekularbiologischer Methoden, untersucht werden.

In der Behandlung der Tumorerkrankungen des Knochenmarkes und der soliden Organe werden zusätzlich zur Chemotherapie bei entsprechender Indikation Antikörper- und Zytokin-Therapien eingesetzt. Diese Therapien können stationär und ambulant durchgeführt werden.

In der Medizinischen Klinik I wird eine Beratung über die Möglichkeiten der Prävention und Früherkennung von Tumorerkrankungen angeboten.

Leitbild der Medizinischen Klinik I ist die individualisierte Medizin. Das bedeutet: Diagnostik und Therapie sind auf den einzelnen Menschen zugeschnitten. Das betrifft das klinische Erscheinungsbild und spezialisierte histologisch-molekularbiologische Parameter als Grundlage einer zielgerichteten, personalisierten Medizin. Dazu gehört auch die Integration seelischer, familiärer und psychosozialer Aspekte des Menschen.

Ambulanzen

Chefarztsprechstunde und Zweitmeinungssprechstunde
Chefarzt Dr. med. Bert Hildebrandt
Leitender Arzt Dr. med. Joachim Stock 
Montag bis Freitag nach telefonischer Absprache
Anmeldung über Tel.: 03334 69-2282
Wo?: Haus 7, 1. Ebene

Ambulanz für Hämatologie und Internistische Onkologie
Leitender Oberarzt Dr. med. Christian Rudolph
Montag bis Freitag nach telefonischer Absprache
Anmeldung über Tel.: 03334 69-2196
Wo?: Haus 7, 2. Ebene

Abteilung für Endoskopie
Leiter: Oberarzt Dipl.-Med. Stefan Röser
Oberarzt: Herr David Chuquimia
Anmeldung über Tel.: 03334 69-2381
Wo?: Haus 7, 2. Ebene

Weitere Fragen werden über das Sekretariat der Medizinischen Klinik I geklärt:
Tel.: 03334 69-2282
E-Mail: gastro-onko(at)klinikum-barnim.de